Segantini

Die Familie Segantini

 

Von links nach rechts

Centro Segantini Maloja

 

Maloja ist ein kleiner Ort in einer wunderschönen Landschaft von der Segantini in einem seiner ersten Briefe schreibt:

 

„ich habe begonnen die Gegend hier in Besitz zu nehmen, sie ist eine wahre Fundgrube für meine Kunst”

 

Maloja ist auch weltweit der einzige Ort, in dem man Segantini auf Schritt und Tritt begegnet. Hier steht das Segantini-Haus mit Atelier, man kann das Familiengrab aufsuchen, auf dem Sentiero Segantini viel über seine Kunst erfahren, sieht den gut restaurierten Turm des ehemaligen Schlosses das Segantini bewohnen wollte. Auch die Chiesa Bianca trägt unauslöschliche Spuren dieses grossen Künstlers.

Weitere Einzelheiten erfahren Sie hier:

>> Centro Segantini Maloja <<

Neuerscheinung

Giovanni Segantini KUNST UND LIEBE BESIEGEN DIE ZEIT

Eine Biographie von Gioconda Segantini

In dieser bebilderten Biographie war es mir wichtig, die Zeit, in der mein Großvater Giovanni Segantini lebte, so zu sehen, als blickte ich ihm über die Schulter. Gezielt wählte ich Briefe und Texte aus, in denen er über den Alltag spricht, über seine Gedanken, die teils philosophisch sind, oder in denen er sich (selbst)-kritisch oder analytisch mit seiner Kunst auseinandersetzt. In den Texten, bei denen er sich mit der Industrialisierung beschäftigt, entdeckte ich den „politischen Segantini“, auch den Menschen, dem die Maschine Furcht einjagte, der jedoch gleichzeitig den Fortschritt bewunderte. Er schreibt über Geldsorgen und seine Staatenlosigkeit, während seine Bilder in Paris, London, San Francisco, Tokio, Rom, Amsterdam, Wien und zahlreichen anderen großen Museen hingen, wo sie Erfolge feierten. Seine und die Äußerungen von Zeitzeugen bilden den Schwerpunkt dieses Buches.

Erhältlich ist das Buch unter info@innquell-verlag.com oder gioconda@segantini.com